@

Ergonomie am Arbeitsplatz gehört bereits in vielen Unternehmen vor allem bei der Betrachtung von Büroarbeitsplätzen zum Standard. Doch wie ist die Situation im produzierenden Gewerbe? Ungünstige ergonomische Verhältnisse am Arbeitsplatz wie Montagetätigkeiten über dem Kopf oder einseitige, sich ständig wiederholende Bewegungen können zu Verspannungen, Schmerzen oder Haltungsschäden führen.
Arbeitnehmer klagen häufig über solche Probleme. Berufsunfähigkeit oder ein Jobwechsel als letzter Ausweg können die Folgen sein.

 

Verhältnis- und Verhaltensprävention - auf die Kombination kommt es an

Die ORTEMA hat ein Konzept erarbeitet, bei dem der einzelne Arbeitsplatz (Verhältnis) sowie die Arbeitsabläufe (Verhalten) individuell analysiert und anschließend optimiert werden können. Oft bringen kleine Veränderungen am Arbeitsplatz schon einen spürbaren Erfolg. Weiter kann durch spezielle Programme zur Bewegungs- und Verhaltensoptimierung, die unter anderem am Arbeitsplatz absolviert werden sollen, auch Fehlhaltungen, Verspannungen und chronischen Schmerzen entgegengewirkt werden

Dazu hat unser Team aus Sportwissenschaftlern und Sporttherapeuten gezielt Ausgleichsübungen gegen extreme Belastungen durch einseitige und sich immer wiederholende Bewegungsabläufe entwickelt.

 

Endlich schmerzfrei am Arbeitsplatz und im Alltag

Unter Einbeziehung der aktuellen Richtlinien und in enger Abstimmung mit den Beauftragten für Arbeitssicherheit und Arbeitsplatzergonomie steht die langfristige Umsetzung der Ergebnisse und Maßnahmen aus der Arbeitsplatzanalyse im Vordergrund. Nur das bringt den gewünschten Erfolg. Wir helfen beim Erlernen und Verstehen der Zusammenhänge. Auch die Führungskräfte- und Mitarbeiterschulung sehen wir als unsere Aufgabe.

 

Hier finden Sie weitere Informationen zum Download

>> Das ORTEMA-Konzept zur Verhaltensprävention am Arbeitsplatz im Überblick
>> Lageplan und Anfahrtsskizze


Gerne sind wir bei weiteren Fragen für Sie da.